Bayern

Nicole Dauer malt den Herzwerker Schriftzug als Lighttag.

Mädchen

KINDER- UND
JUGENDSCHUTZ.

 

Kinder und Jugendliche brauchen Schutz und Förderung – durch ihre Eltern und die gesamte Gesellschaft. Hierzu gibt es in Bayern umfassende Konzepte: Beim „Gesamtkonzept zum Kinderschutz“ stehen die frühzeitige Förderung einer guten und gesunden Entwicklung sowie der Schutz vor Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Zentrum. Das „Gesamtkonzept zum Jugendschutz“ verfolgt vor allem das Ziel, Kinder und Jugendliche sowie ihre Eltern zum kompetenten Umgang mit negativen äußeren Einflüssen zu befähigen.

Junge
 

Gesamtkonzept zum Kinderschutz.

 

Jedes Kind hat das Recht, gewaltfrei aufzuwachsen, um sich bestmöglich entwickeln und entfalten zu können. Dies zu gewährleisten, ist sowohl das Recht als auch die Pflicht der Eltern (Artikel 6 Grundgesetz – GG). Die große Mehrheit nimmt die elterlichen Aufgaben sehr verantwortungsbewusst wahr. Wo Unterstützungsbedarf besteht, steht Eltern in Bayern zum Gelingen ihrer Erziehungsaufgabe und zur Stärkung ihrer Erziehungskompetenz ein vielfältiges Beratungs- und Unterstützungsangebot zur Verfügung.

Wenn Eltern jedoch ihrer Erziehungsverantwortung nicht gerecht werden und das Kindeswohl gefährdet ist, ist konsequentes Handeln und Eingreifen von staatlicher Seite auch in das Erziehungsrecht der Eltern erforderlich (staatliches Wächteramt).

Ausführliche Informationen zum „Gesamtkonzept zum Kinderschutz“ finden sich unter: www.kinderschutz.bayern.de

Gesamtkonzept zum Jugendschutz.

 

Junge Menschen müssen vor negativen Einflüssen aus ihrer Umgebung geschützt werden. Effektiver Jugendschutz steht und fällt auch hier vor allem mit konsequent wahrgenommener Erziehungsverantwortung durch die Eltern sowie mit Stärkung der Kinder und Jugendlichen selbst. Verantwortung müssen aber auch Staat und Gesellschaft sowie die Wirtschaft übernehmen.

Aktuelle Schwerpunkte sind insbesondere der Jugendmedienschutz sowie die Bekämpfung von Alkoholmissbrauch durch junge Menschen.

Ausführliche Informationen zum „Gesamtkonzept zum Jugendschutz“ finden sich unter: www.jugendschutz.bayern.de

Freizeitaktivitäten