Bayern

Sylvia Meimer und Grundschülerin malen den Herzwerker Schriftzug als Lighttag.

SOZIALPÄDAGOGIN/
SOZIALPÄDAGOGE.

 

Worum es geht.

 

Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen arbeiten insbesondere überall dort, wo Menschen soziale Schwierigkeiten haben und Unterstützung brauchen. Sie erkennen die Ursachen und entwickeln passgenaue Lösungswege. In der Kinder- und Jugendhilfe ist es vor allem ihre Aufgabe, junge Menschen und ihre Familien zu stärken und mögliche Benachteiligungen auszugleichen.

Die Kinder- und Jugendhilfe ist das wichtigste Berufsfeld für Menschen, die an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (Fachhochschule) das Studium der Sozialen Arbeit abgeschlossen haben. Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen findet man in allen Einrichtungen und Angeboten – von der Prävention und Beratung bis zu intensiven Hilfen zur Erziehung.

Sozialpädagoge
 
Sozialpädagoge

Vom Studium in die Berufsvielfalt.

 

An der Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH) studieren die angehenden Soz-Päds u. a. Theorien, Methoden und Rechtsgrundlagen der Sozialen Arbeit in verschiedenen Feldern.

In Beratungsstellen und Jugendämtern sind Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen Ansprechpartner bei Erziehungsfragen, Konflikten und Krisen. Ist eine intensive Unterstützung bei der Organisation des Familienalltags nötig, unterstützen sie Familien auch zu Hause. In Einrichtungen und Diensten fördern sie die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen, vermitteln soziale Kompetenz, lösen Konflikte, fördern das Miteinander und führen präventive Projekte durch, etwa Anti-Gewalt-Trainings. Sie motivieren und unterstützen junge Menschen auf dem Weg ins Berufsleben.

Angestellt sind sie bei öffentlichen Trägern (Kommunen, Jugendämter) und freien Trägern (Wohlfahrtsverbände, Vereine) der Jugendhilfe.

Worauf es ankommt:

 
  • Einfühlungsvermögen und Toleranz
  • Kontaktfreude und Offenheit
  • psychische Belastbarkeit (Arbeit mit Menschen in Notlagen)
  • Flexibilität (evtl. Arbeit in Schichten und am Wochenende)
  • Eigenverantwortung und Organisationstalent (Durchführung von Projekten)

Wege zum Beruf:

 
  • Studium der Sozialen Arbeit an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (Fachhochschule)
  • Voraussetzung: allgemeine Fachhochschulreife

Mehr erfahren: