Bayern

Sylvia Meimer und Grundschülerin malen den Herzwerker Schriftzug als Lighttag.

Erzieher

ERZIEHERIN/ERZIEHER.

 

Worum es geht.

 

Erzieherinnen und Erzieher betreuen und fördern Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung. Sie üben mit ihnen das soziale Miteinander ein, regen zu Freizeitaktivitäten an, aktivieren das altersgerechte Lernen, helfen dabei, persönliche Stärken zu entdecken und zu entwickeln. Sie sind Bezugsperson und Vorbild. Um Kinder und Jugendliche zielgerichtet individuell zu fördern, analysieren, planen und dokumentieren sie regelmäßig ihre Arbeit. Dabei arbeiten sie meist in engem Austausch mit ihrem Team, den Eltern und anderen Fachleuten.

Kompetenz rund ums Kind.

 

In der Ausbildung beschäftigen sich die Nachwuchskräfte u. a. mit der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, mit sozialen Beziehungen und Gruppenprozessen und den Methoden der Erziehung. Sie lernen, die Entwicklung, die Bedürfnisse und die Möglichkeiten von Kindern zu beurteilen und individuell zu fördern.

 

Worauf es ankommt:

 
  • Freude am Umgang mit Kindern und Jugendlichen
  • hohe Verantwortung und Verlässlichkeit
  • Flexibilität (evtl. Arbeit im Schichtdienst, an Wochenenden)
  • Kreativität, Spaß an Aktivität und Bewegung

Zum Beispiel in:

 
  • heilpädagogischen Tagesstätten
  • Heimen und sonstigen betreuten Wohnformen für Kinder- und Jugendliche
  • Kindertageseinrichtungen
  • Jugendfreizeitstätten (Jugendzentren etc.)

Erzieher

Katarina

Praxistipp von Katharina:

 

„Ich habe einen Realschulabschluss. Die
Ausbildung an einer Fachakademie für Sozial-
pädagogik bringt mir zwei Abschlüsse: den
Berufsabschluss als Kinderpflegerin nach 2
Jahren und als Erzieherin nach Beendigung
der Ausbildung. Gleichzeitig erwerbe ich die
fachgebundene Fachhochschulreife, die Zu-
gangsvoraussetzung für ein Fachhochschulstu-
dium im sozialen Bereich ist.“

So läuft meine Ausbildung ab:


1. Jahr:

Theorie und fachpraktischer Unterricht
1. Vorpraktikum (oft im Kindergarten)
 

2. Jahr:

Theorie und fachpraktischer Unterricht
2. Vorpraktikum (mit älteren Kindern)
Abschluss als Kinderpflegerin bzw. Kinderpfleger
 

3. + 4. Jahr

Schwerpunkt Theorie und fachpraktischer Unterricht
Begleit-Praktikum
 

5. Jahr

1-jähriges Betriebspraktikum
Abschluss als Staatlich geprüfte Erzieherin bzw. Staatlich geprüfter Erzieher
Danach kann ich direkt in den Beruf einsteigen oder z.B. Soziale Arbeit studieren.